Kampf gegen Depressionen – Physiotherapie wirkt!

Rückenschmerzen, Knieprobleme oder Nackenverspannungen, dass Physiotherapie auf den Körper eine positive Wirkung entfaltet ist längst allgemein bekannt.

Aber auch bei psychischen Beschwerden können beispielsweise Übungsprogramme eine wirksame Behandlungsmethode darstellen. Der diesjährige Tag der Physiotherapie steht deshalb unter dem Motto „Movement for Health – psychische Gesundheit und körperliche Aktivität“.

Depressionen sind in den vergangenen Jahren zu einer Volkskrankheit geworden. Rund 350 Millionen Menschen, so schätzen Experten, leiden weltweit an einer behandlungsbedürftigen Depression. Daneben taucht die Depression auch immer häufiger als Komorbidität zu bereits bestehenden Erkrankungen auf. Die medikamentöse Therapie gilt zwar als sehr wirkungsvoll, ist aber auch mit Nebenwirkungen behaftet. Deshalb ist es umso wichtiger, durch gezielte Zusatzangebote pharmakologische und psychotherapeutische Interventionen zu unterstützen.

Körperliche Aktivität trägt nachweislich zu einer Reduktion der depressiven Symptome bei. Als Bewegungsexperten sind Physiotherapeuten deshalb auch für depressive Patienten der richtige Ansprechpartner. Die World Confederation for Physical Therapy (WCPT) hat im Rahmen des Weltphysiotherapietages am 08.09.2018 eine Übersicht von Studien veröffentlicht, die die positiven Auswirkungen von Physiotherapie auf depressive Erkrankungen belegen.

 

Quelle: www.physio-deutschland.de

Mit freundlicher Genehmigung von Physio Deutschland

Diese Webseite verwendet zur Verbesserung Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen