Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem unbürokratisch steuerlich unterstützt.

Immerhin 500 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr seither lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren.*

Grundlage ist das Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34: „Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a Abs. 1 i. V. mit § 20 Abs. 1 Satz 3 SGB V genügen. Hierzu zählen z.B.: … Bewegungsprogramme, Ernährungsangebote, Suchtprävention und Stressbewältigung“

Gerne erläutern wir Ihnen unverbindlich mehr oder fragen Sie Ihren Steuerberater.

* Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

Bei Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:





* Pflichtfelder